Zwergenstube

Die Zwergenstube ist eine Vorbereitungsgruppe für den Eintritt in die Kindertagesstätte.

Neben dem elterlichen Bedürfnis nach freier Zeit steht besonders die Grundsteinlegung der Trennungsfähigkeit von Kindern und Eltern im Vordergrund.

Im Schutz der Gruppe lernt das Kind sich als Teil einer Gemeinschaft zu fühlen. Diese Gemeinschaft bietet erste Gelegenheiten, sich die Welt eigenständig auch ohne die Anwesenheit der Eltern zu erobern. Die Gruppe setzt sich aus sechs angemeldeten Kindern pro qualifizierte Spielgruppenleiterin zusammen.

Die Eltern werden in diesem Prozess individuell begleitet und unterstützt.

Die Angebote finden in der ferienfreien Zeit wöchentlich am gleichen Tag von 9:00 bis 12:00 Uhr vormittags statt. Da die Zwergenstube täglich Gruppen anbietet, besteht die Möglichkeit, die Kinder für einen oder mehrere Tage pro Woche anzumelden. Die Anmeldung ist verbindlich für einen vorher festgelegten Zeitraum, wobei sich der Preis nach der Zahl der gebuchten Treffen richtet. Aufgrund des längerfristig festgelegten Zeitraumes bleibt die Gruppenzusammensetzung konstant.

Nach Ablauf eines Gruppenzyklusses haben die Zwergenfamilien vorrangig die Möglichkeit, sich rechtzeitig für die nachfolgenden Gruppen erneut anzumelden. Eine Probestunde ist aus gruppendynamischen Gründen leider nicht möglich, jedoch haben Sie und Ihr Kind jederzeit die Möglichkeit, nach vorheriger Absprache einmal kurz in die jeweilige Gruppe hinein zu schnuppern.

Loslösung

Die Loslösung wird schrittweise geübt. Die vertraute Gruppe, Rituale und der vorbereitete Spielraum helfen beim Einfinden in das neue Umfeld. Durch die zurückhaltende und beobachtende Haltung der Gruppenleiterin erhält das Kind die Möglichkeit, sein eigenes Tempo bei der Eingewöhnung zu finden. Auch die Eltern werden bei der Loslösung individuell begleitet. Sie werden aufgefordert, sich in abgestuftem Rahmen in der Nähe ihres Kindes aufzuhalten, jedoch ohne ins Gruppen- und Spielgeschehen einzugreifen. Es ist wichtig, dass sie ihrem Kind eine anteilnehmende, aber entspannte Haltung vermitteln. In intensiven Elterngesprächen werden sie hierbei unterstützt und bekommen die beobachteten Eindrücke rückgemeldet.

Die Eingewöhnung in der Zwergenstube sollte nach Möglichkeit nicht mit anderen familiären Veränderungen zusammentreffen.

Soziales Lernen und Persönlichkeitsbildung

In der Gruppe lernt das Kind sich als Teil einer Gemeinschaft zu fühlen. Diese Gemeinschaft bietet erste Gelegenheiten, Verständnis füreinander zu entwickeln, Rücksichtnahme zu üben aber auch, seine individuellen Stärken und Schwächen zu erfahren. In der vielfältigen Interaktion mit anderen Kindern werden die unterschiedlichsten Kommunikationserfahrungen gesammelt. Dem Kind wird die Möglichkeit gegeben, selbstständig situationsgebundene Entscheidungen zu treffen.

Die Zwergenstube als Spielgruppe ist nicht an Bildungspläne gebunden. Somit können wir es zu unserer wesentlichen Aufgabe machen, jedes Kind individuell zu begleiten und ihm dadurch die Möglichkeit zu bieten, in geschütztem Rahmen dem eigenen Lernbedürfnis zu folgen.

Der Vormittag in der Zwergenstube

Die Kinder werden um 9:00 Uhr gebracht. Sie treffen auf eine vorbereitete Umgebung, die Neugierde herausfordert und Freiräume für spontane Spielaktivitäten schafft. Die ausgewählten Spielmaterialien im Raum regen die Phantasie der Kinder an und fordern sie auf, sich selbst auszuprobieren.

Ist das Kind gut in der Zwergenstube angekommen, verabschieden sich die Eltern und überlassen den Kindern den Raum.

Um 10:00 Uhr findet ein gemeinsames Frühstück statt. In gemütlicher Atmosphäre nehmen die Kinder das liebevoll angerichtete Frühstück ein. Gemeinsame Mahlzeiten sind ein soziales Erlebnis und gehören somit fest zum Zwergenstubenalltag.

Anschließend folgt ein altersentsprechendes Angebot zur Bewegungs- und Sinneserfahrung. Unser Schwerpunkt liegt auf Aktionen, die zuhause aufgrund mangelnder Möglichkeiten nicht gemacht werden können. Hier ist zunächst der Spielraum als Entdeckungsraum zu nennen.

Mit Klettern, Kriechen und Krabbeln lassen sich die vorhandenen Spielgeräte erobern. Große Freiflächen laden zu raumgreifenden Bewegungsspielen ein. Zahlreiche Gefäße mit Verpackungs- und Naturgegenständen ermöglichen Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Materialien. Sinneserfahrungen wie malen, matschen, kleksen erfolgen prozess- und nicht ergebnisorientiert.

Ein Abschiedsritual beendet den Vormittag.

Erkrankung des Kindes

Bei ansteckenden Infektionskrankheiten muss Ihr Kind zuhause bleiben. Handelt es sich um einen außergewöhnlichen Befund, bitten wir Sie, uns unverzüglich darüber telefonisch in Kenntnis zu setzen. Auch bei schwangerschaftsgefährdenden Erkrankungen bitten wir um Rückmeldung, um gegebenenfalls betroffene Mütter verständigen zu können. Zu ansteckenden Krankheiten gehören auf jeden Fall Magen-Darm-Infektionen, Bindehautentzündung, fiebrige Infekte und parasitäre Erkrankungen. Wir bitten Sie, unabhängig von der Befindlichkeit des Kindes auf die allgemeinen Ansteckungszeiten zu achten.

Selbstverständlich möchten wir, dass Ihre Kinder sich in unserer Zwergenstube wohl fühlen. Bei körperlich eingeschränkter Befindlichkeit beispielsweise aufgrund hartnäckiger Erkältungsinfekte wirkt ein ruhiger Tag zuhause häufig ausreichend erholsam, um bei den nächsten aufregenden Zwergentreffen wieder gut mitmischen zu können.

Zur Medikamentenausgabe ist neben den Eltern prinzipiell nur medizinisches Fachpersonal befugt. Bitte verabreichen Sie erforderliche Medikamente so, dass diese Aufgabe für das pädagogische Personal entfällt. Dies gilt auch für die Abgabe von vorbeugenden und stärkenden Mitteln.

Versicherungsschutz

Alle Besucher unseres Hauses unterliegen dem Schutz unserer Maßnahmeversicherung. Dieser Versicherungsschutz beinhaltet ausschließlich Leistungen im Hinblick auf Personenschäden. Für Sach- und Verlustschäden wird keine Haftung übernommen. Wir empfehlen daher eine private Haftpflichtversicherung.

Die Eltern

Eltern erhalten durch die Zwergenstube planbare Freiräume. Diese erleichtern ihnen Termine wahrzunehmen oder persönlichen Interessen nachzugehen. Sollten Sie verhindert sein und Ihr Kind mittags nicht persönlich abholen können, geben Sie der beauftragten Person bitte eine Vollmacht mit und benachrichtigen Sie uns rechtzeitig.

Die Gruppenleiterinnen stehen Ihnen zu allen Fragen rund um die Zwergenstube jederzeit gerne zur Verfügung. Für ein persönliches Elterngespräch bitten wir Sie um vorherige Anfrage. Zur Unterstützung bei besonderen Fragestellungen und für weiterführende pädagogische Beratung sind Sie jederzeit im Büro willkommen. Darüber hinaus können wir als Bildungsveranstalter zu besonderen Themenschwerpunkten zusätzliche Informationsveranstaltungen einrich-ten.

Das Frühstück

Jede Zwergenfamilie bringt einen gesunden Beitrag Kleinigkeit für das gemeinsame Frühstück mit. Gerne sehen wir Obst oder Rohkost und ein Butterbrot, bitte keine Süßigkeiten oder Joghurt.

Legen Sie das Frühstück morgens auf die Anrichte in der Küche. Bitte denken Sie beim Abholen an Ihre leeren Brotdosen.

Das Frühstück wird von uns liebevoll vorbereitet und auf Platten angerichtet, so dass sich alle Zwerge bedienen können.

Informieren Sie uns bitte über Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien Ihres Kindes.

Als Getränke stehen Wasser und Früchtetee zur Verfügung. Bitte bringen Sie eine mit Namen versehene, dichte Trinkflasche ohne Sauger mit.

Die Pflege

Wir verstehen die Pflegesituation als eine beziehungsvolle Begegnung zwischen Erwachsenem und Kind. Das bedeutet, dass die Gruppenleiterin in der Pflegesituation ihre gesamte Aufmerksamkeit dem Kind widmet. Dies beinhaltet die Einhaltung von spielerischen Ritualen ebenso wie die Beachtung entsprechender Hygienemaßnahmen. Windeln, Pflege- und Hygieneartikel halten wir für die Zwerge bereit. Hierfür erheben wir einen zuätztlichen Kostenbeitrag in Höhe von 0,50 E pro Kind und Vormittag.

Das Zwergenreich

Die Zwerge erhalten bei uns ein mit Namen versehenes Aufbewahrungsfach. Einige persönliche Dinge sollten immer im Zwergenreich bereitliegen:

  • Wechselwäsche
  • Stoppersocken oder Hausschuhe
  • jahreszeitliche Kopfbedeckung
  • Sonnenschutzmittel (Sommer)
  • der Lieblingströster.

Bitte sehen Sie davon ab, eigenes Spielzeug mitzubringen.

Die Trinkflasche muss unbedingt mit Namen (gut sichtbar) versehen sein.

Der Gebrauch eines Schnullers begünstigt Magen- und Darminfekte sowie Infektionen im Mund- und Rachenraum. Wir bitten Sie dringend, einen Schnuller nur für spezielle Trostsituationen mitzugeben und diesen für das Kind unerreichbar zu hinterlegen. Aus hygienischen Gründen können wir liegengebliebene Schnuller nicht aufbewahren!

Für den Fall, dass die Zwerge rausgehen, geben Sie bitte immer Schuhe und Jacke mit.

Wir freuen uns darauf, Sie und Ihr Kind demnächst in unserer Zwergenstube zu begrüßen.

Ein späterer Kurseinstieg mit anteiliger Teilnahmegebühr ist bei freien Plätzen jederzeit möglich.

Sollten Sie und Ihr Kind wider Erwarten keinen Gefallen an unserer Zwergenstube finden, werden wir eine entgegenkommende Lösung finden.

Kursleitung: Zwergenstubenteam
Veranstaltungsort Werkstatt Friedenserziehung
Wittelsbacherring 22
53115 Bonn
 familienzentrum@werkstatt-friedenserziehung.de
Teilnehmer max. 18

 

Termine

 

Zwergenstube-Randzeiten

Mal einen Termin vor 9:00 Uhr? Kein Problem. Nach vorheriger Absprache haben Sie an diesem Tag die Möglichkeit, die Zwergenstube auch schon um 8:30 Uhr in Anspruch zu nehmen.

Zeiten: 08:30 Uhr bis 09:00 Uhr
Anmeldung: bei Bedarf
Plätze: 18
Kosten: 6,00 €

 

Zwergenstuben-Lunch

Warum auseinander gehen, wenn es am schönsten ist? Warum nicht noch zusammen essen, und anschließend satt und ausgeruht nach Hause kommen? Und in Gesellschaft schmeckt es besser.

Zeiten: 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Anmeldung: bei Bedarf
Plätze: 8
Kosten: 13,00 €